Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

Wir benutzen Mailchimp als Newsletter-Plattform. Wenn Sie den Newsletter abonnieren, stimmen Sie der Weitergabe Ihrer E-Mail Adresse an Mailchimp zu.
Datenschutzbestimmungen von Mailchimp

Jetzt stark machen für Demokratie & Toleranz in Bitterfeld-Wolfen

Am Sonntag, den 8. Oktober, entscheidet Bitterfeld-Wolfen, wer künftig im Rathaus sitzt: Amtsinhaber Armin Schenk (CDU) tritt bei der Stichwahl zum Oberbürgermeister gegen Henning Dornack von der AfD an. Es ist eine Wahl, die entscheiden wird, in welche Richtung sich die Stadt entwickelt.

Seit mehr als fünf Jahren sind wir für das Festival OSTEN in Bitterfeld-Wolfen aktiv, haben die Stadt und ihre Menschen sehr schätzen gelernt und sind sehr dankbar für das große Vertrauen und die Unterstützung, die uns entgegen gebracht werden. Wir wünschen uns, dass Bitterfeld-Wolfen ein Ort für Respekt, Vielfalt und Toleranz bleibt, an dem mit Bewusstsein für Geschichte die Zukunft gestaltet wird. Ein Bitterfeld-Wolfen, das sich für Zusammenhalt und Solidarität stark macht, das sich Spaltung und Ausgrenzung entgegen stellt, kann den Herausforderungen der Zukunft mit Zuversicht entgegengehen.

Wir unterstützen ein überparteiliches Bündnis aus Vereinen, Privatpersonen, Kirchen und Institutionen, das sich mit Blick auf die Wahl für Vielfalt, Weltoffenheit und Solidarität in Bitterfeld-Wolfen engagiert – und würden uns sehr freuen, wenn ihr die Initiative ebenfalls unterstützt! Das könnt ihr, in dem ihr den offenen Brief unterschreibt, anderen davon erzählt und natürlich am Sonntag wählen geht, wenn ihr in Bitterfeld-Wolfen seid. Lasst uns gemeinsam ein Zeichen für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit setzen!

Neu: Das OSTEN Archiv!

In den vergangenen Monaten haben wir intensiv den Speicher hier auf der Festivalwebsite renoviert und gleichzeitig ein neues, künstlerisches OSTEN Archiv aufgebaut. Während der Speicher den vergangenen Veranstaltungen ein neues zu Hause gibt, ermöglicht das OSTEN Archiv einen stärker thematischen Zugang zu den Inhalten, die im Festival verhandelt wurden. Denn im Prozess des künstlerischen Arbeitens sind vielfach Dokumente, Artefakte und Verweise entstanden oder gesichert worden, die bisher noch keinen Platz bei uns gefunden haben. Ab heute findet ihr vielfältige, künstlerische Perspektiven auf den „Osten“, seine Geschichte, Gegenwart und Landschaft auch unter osten-archiv.de! Wir werden das Archiv stetig erweitern und wachsen lassen. Viel Freude beim Entdecken!

Jetzt Teil der künstlerischen Langzeitprojekte für 2024 werden!

Habt ihr Lust, euch kreativ beim nächsten Festival einzubringen? Dann seid ihr herzlich eingeladen, euch bei unseren künstlerischen Langzeitprojekten anzumelden! Wer alte Fotos aus und über Bitterfeld-Wolfen und etwas zu erzählen hat, kann Bilder und Geschichten bspw. bei Anke Heelemann einreichen (an info[at]vergessene-fotos[.]de). Die Medienkünstlerin möchte damit ein Foto-Archiv über Bitterfeld-Wolfen anlegen, das beim Festival im nächsten Jahr gezeigt werden soll. Gärtner:innen und solche, die es noch werden möchten, können, gemeinsam mit dem Theaterregisseur Ron Rosenberg, ein Biotop in einer Kleingartenparzelle in der Anlage am Rodelberg mitgestalten (mit Anmeldung an kontakt[at]kultur-park[.]de). Und wer gerne tanzt, kann am 13. November, von 10 bis 14 Uhr, zum Workshop der beiden Tänzerinnen Isabelle Schad und Josephine Findeisen ins Frauenzentrum Wolfen kommen (weder Vorkenntnisse noch Anmeldung erforderlich). Hier sind insb. Frauen über 40 eingeladen! Mehr Infos gern auf Anfrage! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Vielen Dank für diese schöne Auftaktveranstaltung & Save the Date: 1. bis 16. Juni 2024

Vielen Dank, dass ihr das leerstehende Kino in Wolfen an diesem Wochenende wieder mit Leben gefüllt habt! Danke für all die schönen Begegnungen und inspirierenden Gespräche! Mehr als tausend Besucher:innen haben die Chance genutzt, das leerstehende Filmtheater in Wolfen an diesem Wochenende in Aktion zu erleben. Wir hätten es uns nicht schöner vorstellen können. Jetzt freuen wir uns umso mehr auf die Arbeit am Festival für das nächste Jahr!

Mit all den Impulsen vom Wochenende im Gepäck werden Aljoscha Begrich und Susanne Beyer, die das Festival in 2024 leiten, gemeinsam mit Anne Diestelkamp, Martin Naun und Christian Tschirner, der beim ersten Festival OSTEN bereits als Teil von lesdramaturx dabei war, in den nächsten Monaten das Programm kuratieren. Bald mehr!

Save the Date: 1. bis 16. Juni 2024.

Morgen ab 19 Uhr geht's los!

Morgen geht’s los! Nach unserem internen Arbeitstreffen am 29. und 30. Juni, in dem wir uns mit Künstlerinnen und Künstlern, Kulturinstitutionen und lokalen Partnern über die Planung des Festivals in 2024 austauschen, öffnen wir das ehemalige Filmtheater morgen, 19 Uhr, dann für die Öffentlichkeit. Anne Diestelkamp und Martin Naundorf, die das Projekt in 2023 leiten, und Aljoscha Begrich, Christine Leyerle und Ludwig Haugk aus unserem Kulturpark-Vorstand heißen euch dann herzlich willkommen. Mit einem Grußwort wird Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär für Kultur, das Land Sachsen-Anhalt, das die Veranstaltung neben der Bundeszentrale für politische Bildung fördert, hier vertreten.

Ab 19.30 Uhr führen uns die Klänge der Künstlerin Maryna Makarenko auf eine Reise durch die Geschichte der größten Filmfabrik der Sowjetunion, nach Schostka in der Ukraine. Im Anschluss kommt sie mit dem Fotografen und Filmemacher Tobias Zielony ins Gespräch, der sich für das erste Festival OSTEN intensiv mit der bewegten Geschichte der Wolfener Filmfabrik auseinandergesetzt hat. Aus dem Projekt ist sein kürzlich veröffentlichtes Buch WOLFEN entstanden, das er ab 20.30 Uhr erstmals vor Ort, gemeinsam mit Anne König und Jan Wenzel, den Verleger:innen des Leipziger Verlags Spector Books vorstellt. An dem Gespräch werden außerdem zwei ehemalige Arbeiterinnen der Filmfabrik teilnehmen.

Ausklingen wird unser erster gemeinsamer Abend am Kino dann mit einer Nachtwanderung ab 22 Uhr, die auf das Gelände der ehemaligen Filmfabrik führt. Hier stehen die Wahrnehmungen der Frauen, die bei der Beschichtung des Filmmaterials in fast totaler Finsternis gearbeitet haben, im Mittelpunkt. Als Zeitzeugin wird uns die ehemalige Arbeiterin Christine Plohmann begleiten. Wir sind schon ganz gespannt!

Hier lang zum Kalender.

Aufbauarbeiten für die Auftaktveranstaltung am Kino in Wolfen gestartet

Ab heute, 26. Juni, ist ein Großteil des Teams, das an der Auftaktveranstaltung für das nächste Festival OSTEN arbeitet, in Wolfen und verwandelt das alte Filmtheater in der Freiherr-vom-Stein-Straße in einen ganz besonderen Ort. Denn schon in wenigen Tagen geht es los! Neben dem historischen Kino-Gebäude selbst erklären wir auch den angrenzenden Kinogarten zur Oase, die euch zum Verweilen einlädt und schon einmal auf unser Festival im kommenden Jahr einstimmt. Wir können es kaum erwarten, euch hier begrüßen zu dürfen!

Habt ihr Fragen zu Anreise, Aufenthalt und Co.? Dann schaut am besten einmal in unserem FAQ vorbei. Hier findet ihr alle wichtigen Informationen rund um euren Besuch am Kino in Wolfen. Falls eure Frage nicht beantwortet wird, meldet euch gern via kontakt[at]kultur-park[.]de bei uns!

Programm für Auftaktveranstaltung vom 30. Juni bis 2. Juli 2023 am Kino Wolfen online!

Das Programm für unsere Auftaktveranstaltung am Kino Wolfen ist online! Mit jeder Menge Kunst möchten wir das leerstehende Kino in der Freiherr-vom-Stein-Straße vom 30. Juni bis 2. Juli zu neuem Leben erwecken. Gemeinsam mit euch möchten wir über die Umbrüche, die die ehemalige Filmstadt Wolfen, die Industrieregion Bitterfeld-Wolfen und den „Osten“ darüber hinaus prägen und geprägt haben, ins Gespräch kommen, um den Startschuss für unser nächstes Festival in 2024 zu setzen.

Ihr dürft euch auf Performances, Kreativ-Werkstätten, Konzerte, Lesungen, Ausflüge und vieles mehr freuen! Und auch unabhängig von den Veranstaltungen gibt es eine Vielzahl an Kunstwerken und Filmen im Kino zu entdecken. Nicht zuletzt ist das denkmalgeschützte Kino selbst natürlich ein Hingucker, den es sich zu erkunden lohnt! Hier kommt man nicht alle Tage rein, und bald steht die Sanierung an. Lasst euch die Chance also nicht entgehen!

Hier lang zum Kalender.

OPEN CALL für Kurzfilme und Videokunst zum Wandel im Osten

Ausgehend von der Geschichte des Strukturwandels in Wolfen sind wir auf der Suche nach einer neuen Generation von Filmemacher:innen, die sich filmisch mit dem Strukturwandel im "Osten" und/oder Gesellschaften im Wandel – auch international – auseinandersetzen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Wandel von Stadt, Gesellschaft, Landschaft und Arbeit.

ZIELGRUPPE: Studierende an Film- und Kunsthochschulen und Alumni, deren Abschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

FILMDAUER: max. 60 min

SPRACHE: Wir freuen uns über Einreichungen in jeder Sprache. Gleichzeitig möchten wir die Filme und Videos allen zugänglich machen. Die deutsche Untertitelung von fremdsprachigen Filmen ist daher Bedingung für die Einreichung (die Untertitelung kann dem Film auch nach Einreichung hinzugefügt werden). Wenn dein Film/Video eine deutsche Audiospur hat und du die Möglichkeit hast, den Film auf Englisch zu untertiteln, freuen wir uns natürlich sehr.

ABSPIELFORMATE: Bitte reiche deinen Film/deine Videoarbeit als Vimeo-Link mit Download-Funktion ein.

JURY UND AUSWAHLVERFAHREN: Die Gewinner:innen werden von den Kurator:innen des OSTEN Festivals ausgewählt und bis zum 12. Juni 2023 über die Auswahl informiert.

SCREENINGS: Die ausgewählten Filme werden vom 29. Juni bis 2. Juli 2023 im Kinosaal des ehemaligen Kinos in der Freiherr-vom-Stein-Straße 1 in Wolfen gescreent. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

DEADLINE: 14. Mai 2023, 23:59 Uhr

Den LINK zum Formular findest du hier.

Open Call als PDF downloaden.

Download english version.

SAVE THE DATE: 29. Juni bis 2. Juli im Kino Wolfen

Gemeinsam mit einem Netzwerk aus bereits am ersten Festival beteiligten, aber auch neuen Kulturinstitutionen und Künstler:innen arbeitet das Festivalteam bereits an Ideen für die nächste Ausgabe – und lädt vom 29. Juni bis 2. Juli zum Austausch darüber ins ehemalige Kino Wolfen ein.  Welche Kunstprojekte machen die bewegte Geschichte der Filmfabrik in Wolfen erlebbar? In welchen Formaten können Künstler:innen und Wolfener:innen über die Umbrüche in den Biografien und der Stadt ins Gespräch kommen? 

Für das nächste Festival sollen, wie schon bei der ersten Ausgabe, wieder zahlreiche Projekte entstehen, an denen die Menschen und Institutionen aus Bitterfeld und Wolfen direkt mitwirken können.

Das Programm für das Auftakt-Wochenende wird am 10. Mai auf www.osten-festival.de veröffentlicht.

WIEDERSEHEN IN WOLFEN: Festivalfortsetzung für 2024 geplant

Nach der erfolgreichen Erstauflage des Festivals OSTEN am Kulturpalast Bitterfeld sucht das Team um den Kulturpark e.V. erneut die Begegnung und den Austausch mit den Menschen in Bitterfeld-Wolfen und vertieft die bestehende Vernetzung und Zusammenarbeit mit den Kulturinstitutionen in der Region. Im Zentrum der nächsten Ausgabe, die für Sommer 2024 geplant ist, stehen der Stadtteil Wolfen, die bewegte Geschichte der ehemaligen Filmfabrik und die Umbrüche, die damit in den Biografien, der Stadtgesellschaft und der Natur einhergegangen sind.

Vielen Dank für dieses schöne Festival OSTEN!

Drei großartige Wochenenden Festival OSTEN mit euch liegen hinter uns! Wir sind überwältigt von dieser schönen, intensiven Zeit und dem großen Zuspruch, den das Projekt erfahren hat. Ganze 5.000 Besucher:innen aus nah und fern durften wir am Kulturpalast Bitterfeld-Wolfen und bei unseren Ausflügen begrüßen – wow! Ganz besonders freut uns, dass dabei so viele Menschen aus verschiedenen Gruppen und Generationen, Menschen aus Bitterfeld und Wolfen und Besucher:innen von außerhalb mithilfe der Kunst ins Gespräch über die Region, ihre Geschichte und Gegenwart gekommen sind. Und, dass so mancher Gast, der nur kurz am Kulturpalast vorbeischauen wollte, spontan länger geblieben ist, weil es so viel zu entdecken gab!

Ganz herzlich möchten wir uns bei allen Kreativen und Künstler:innen, Partnern und Förderern, allen technischen und sonstigen Dienstleistern und all die ehrenamtlich helfenden Köpfen und Händen bedanken! Ohne euch wäre das alle nicht möglich gewesen. OSTEN lebt davon, dass wir mit anderen Akteuren hier in der Region, in Bitterfeld-Wolfen, zusammenarbeiten. Wir wünschen uns sehr, dass uns diese vielen, wertvollen Kontakte erhalten bleiben und wir sie in Zukunft weiter ausbauen können!

Film-Tipp: Ein Jahr im Palast
Wir haben uns gefreut, dass viele Medien in den vergangenen Wochen über unser Festival berichtet haben! Besonders empfehlen möchten wir euch die vor wenigen Tagen erschienene Reportage des MDR-Kulturmagazins "artour". Mehrere Monate lang hat uns ein Filmteam dafür bei unseren Festivalvorbereitungen begleitet, jetzt ist "Ein Jahr im Palast – Bitterfeld und das Kunstfestival Osten" in der ARD-Mediathek zu sehen! Viel Freude beim Anschauen!


WELCOME TO BITTERFELD: Unser Festival-Programm ist online!

WELCOME TO BITTERFELD: Das Festival-Programm ist online! Euch erwartet ein aufregendes und vielseitiges Programm aus Theater- und Musikstücken, Filmen, Installationen, Workshops, Gesprächen, Ausflügen an interessante Orte der Bitterfelder Industriegeschichte und -gegenwart sowie Treffen mit Künstler:innen am Strand des Goitzschesees. Vom 1. bis 17. Juli erforscht und feiert unser Festival in Bitterfeld den „Osten“ als Landschaft der Veränderungen für Menschen, Natur und Zusammenleben. Ein besonderer Fokus liegt auf der Geschichte der Arbeit und den Spuren, die diese Geschichte in die Landschaft gezeichnet hat. Lasst euch das nicht entgehen!

Tickets für Bühnenstücke, Filme und Workshops könnt ihr ab sofort direkt über den Festival-Kalender und ab dem 12. Mai auch in der Stadt- und Tourismusinformation der Stadt Bitterfeld-Wolfen erwerben. Viele Veranstaltungen sind kostenfrei.

Wir wünschen viel Freude beim Entdecken des Programms!!


Programmveröffentlichung und Start des Kartenvorverkaufs am 5. Mai 2022

Endlich ist es soweit: Wir freuen uns sehr, das künstlerische Programm für unser Festival OSTEN vorstellen zu können! Sehr herzlich laden wir Journalist:innen zur Programm-Pressekonferenz am Donnerstag, 5. Mai 2022, 11:00 Uhr ein, mit anschließender Möglichkeit für Interviews (ab 11:45 Uhr) sowie einer Führung durch den Kulturpalast (ab 12:00 Uhr). 
Adresse: Kulturpalast Bitterfeld, Kleiner Saal, Parsevalstraße 2A, 06749 Bitterfeld-Wolfen

Unsere künstlerische Leitung, Aljoscha Begrich, Christine Leyerle und Ludwig Haugk, stellt Idee und Konzeption des Festivals sowie besondere Programm-Akzente vor. Anschließend geben die Künstler:innen Caroline Ektander und Alison Shea Einblick in ihre Festival-Projekte. Im Anschluss gibt es Zeit für Fragen und Interviews sowie ab 12:00 Uhr eine kurze Führung durch den Kulturpalast, in der wir aufzeigen, wie sich die Räumlichkeiten für das Festival verändern und Kulturpalast-Inhaber Matthias Gossler von seinen Sanierungsplänen erzählt.

Wenn wir Sie begrüßen dürfen, teilen Sie uns dies bitte bis 3. Mai per Mail an presse@osten-festival.de mit. Alle Informationen unter: https://osten-festival.de/presse/


Neue Festival-Website: www.osten-festival.de

OSTEN hat ein neues, digitales zu Hause! Ab sofort findet ihr auf www.osten-festival.de alle Infos zum Festival und dem Kulturnetzwerk dahinter, zu den beteiligten Künstler:innen und zu eurem Festival-Besuch. Unser Festival-Programm, inklusive aller Theater- und Musikstücke, Filme, Gespräche, Workshops und Exkursionen, geben wir am 5. Mai bekannt. Ab diesem Tag können auch Tickets für Theaterstücke, Filme und Workshops online und in der Stadt- und Tourismusinformation der Stadt Bitterfeld-Wolfen erworben werden. Viele Veranstaltungen sind kostenfrei.


Stipendium von Umweltbundesamt, Stiftung Bauhaus Dessau und Kulturpark e.V. für Künstler*innen in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen und Zeitzeug*innen

Bitterfeld-Wolfen steht für den Raubbau an der Natur ebenso wie für den rasanten Wandel nach ‘89/90 und eine gelungene ökologische Sanierung. Industrialisierung, politischer Systemwechsel, ökonomischer Umbruch und ökologische Bewusstwerdung haben Spuren hinterlassen – bei den Menschen wie auch in der Landschaft. Wie lässt sich dieser Wandel erfahrbar machen? Und welche Zukunft kann daraus entstehen? In Kooperation mit dem Umweltbundesamt und der Stiftung Bauhaus Dessau schreiben wir ein Tandemstipendium aus, um das herauszufinden.

Drei Künstler:innen erhalten die Chance, zwei Monate lang gemeinsam mit Wissenschaftler:innen und Zeitzeug:innen ein Projekt in Bitterfeld zu entwickeln, das bei unserem Festival OSTEN vom 1.-17. Juli gezeigt wird. Von Seiten des Umweltbundesamt beteiligen sich zwei Expert*innen, die in der Umweltprobenbank des Bundes arbeiten, sowie mit eine ehemalige Mitarbeiterin des UBA, die selbst aus Wolfen stammt. Neben dem monatlichen Arbeitsstipendium und einem Reisekostenzuschuss gehört u.a. auch die Unterkunft in der Stiftung Bauhaus vom 15. Mai bis 17. Juli 2022 zum Stipendium.

Ihr kennt Künstler:innen, die für das Projekt infrage kommen oder habt selbst Lust, euch zu bewerben? Teilt den Aufruf gerne oder schickt eure Bewerbungsunterlagen bis 21. Februar an Tandemstipendium@uba.de. Mehr Informationen gibt es hier.


"SCHICHTEN / SHIFTS"

Für das Kunstprojekt „SCHICHTEN / SHIFTS” sind wir aktuell auf der Suche nach Bitterfelder:innen, die uns Einblick in ihre Arbeitserfahrungen und die verschwundenen Arbeitslandschaften Braunkohletagebau und Chemiekombinat geben könnten. Die Interviews werden an den ehemaligen Arbeitsstätten vor Ort aufgenommen und sollen während unseres Festivals im Juli 2022 auch dort zu hören sein. Denn: Landschaft ist auch verbunden mit den Geschichten, die in ihr stattfinden. Kennt ihr spannende Geschichten(erzähler:innen)? Wir freuen uns über eure Ideen! Schreibt sie uns gern an geschichten(at)osten-festival.de . Vielen Dank!

• • •⁠⁠⁠⁠

Hinter dem Projekt stehen Franziska Klose und Lorenz Hoffmann.
Die Fotografin und Künstlerin Franziska Klose arbeitet bereits seit 2010 zu postindustriellen Landschaften. In diesem Zusammenhang ist 2015 auch das Künstlerbuch „Bitterfeld“ erschienen, das das Projekt erweitert und ergänzt.
Lorenz Hoffmann arbeitet seit 2001 als freier Feature- und Hörspielautor sowie Übersetzer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Hörbuch- und Buchverlage. Zuletzt hat er sich u.a. in dem Feature „Klang der Kohle“ mit dem Wandel in der Region befasst.

"GREIF ZUM INSTRUMENT!"

NEUMUSIKER, INSTRUMENTE UND GESCHICHTEN GESUCHT!

Im Juli 2022 soll das Festival OSTEN in Bitterfeld-Wolfen stattfinden. Zusammen mit der Musikschule "Gottfried Kirchhoff" hat der Komponist und Regisseur Ari Benjamin Meyers einen besonderen Plan: Er will ein Werksorchester gründen. Ganz in der Tradition des ehemaligen Arbeiter-Sinfonie-Orchesters. Das Besondere hierbei: in diesem Orchester sind die Kinder die Lehrer. Sie bringen Erwachsenen Grundkenntnisse auf ihrem Instrument bei. Gemeinsam entsteht so ein Orchester, in dem es vor allem um eines geht: Aufeinander hören lernen. Und sich selbst nicht zu ernst nehmen. Für das neue Orchester schreibt Ari Benjamin Meyers eine Komposition. Am Ende steht eine Uraufführung im Rahmen des internationalen Kunstfestivals.

FÜR DIESES PROJEKT SUCHEN WIR:

  • Menschen ab 20 Jahre, die Lust haben ein (neues) Instrument zu lernen. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig!
  • Menschen, die etwas über das Arbeiter-Sinfonie-Orchester erzählen können
  • Noten des ehemaligen Arbeiter-Sinfonie-Orchesters
  • Instrumente: Sie haben auf dem Dachboden noch ein Instrument liegen und würden es spenden oder leihweise zur Verfügung stellen? Wir freuen uns über alles!

WAS WIR BIETEN:

  • Einmal im Monat, Samstag und Sonntag kostenlos Unterricht auf einem Instrument für ein Jahr
  • Austausch mit Menschen, die Sie sonst nicht treffen würden.
  • Spaß
  • Eine Erfahrung, die Sie so schnell nicht vergessen werden: Sie sind Teil eines künstlerischen Experiments!

SO LÄUFT ES AB:

  • Wenn Sie mitspielen möchten, melden Sie sich einfach über das Kontaktformular der Musikschule an. Hier können Sie auch schon einen Instrumentenwunsch angeben.
  • Wenn Sie eine Geschichte einbringen wollen, ein Instrument beitragen wollen, oder einfach interessiert sind und nähere Informationen wünschen, melden Sie sich mit einer kurzen mail unter kontakt@kultur-park.de

https://www.musikschule-bitterfeld.de

WIR FREUEN UNS AUF SIE!!!


OSTEN: Erste Ideen für ein Festival der Zukunft

Einen Vorgeschmack auf das Festival OSTEN in 2022 gibt die Website, die wir für den TAG IM PALAST am 29.5.2021 erstellt haben: https://tagimpalast.kultur-park.de

KULTURPARK e. V.

Eine Plattform für Kultur im Osten

Der 2020 gegründete Verein Kultur­park e. V. engagiert sich für den Aufbau und die Vernetzung kultureller Strukturen im Osten Deutschlands. Der Verein wurde gegründet, um der sozialen und politischen Geschichte Plattformen der Erzählung zu geben, vor allem aber, um mithilfe der Kunst ein anderes neues Bild vom Osten zu zeichnen.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, der Sprachlosigkeit zwischen den urbanen Zentren und der Provinz zu begegnen, entstand der Gedanke in die Offensive zu gehen. Der Kulturpark e. V. ist eine Initiative von Künstler*innen, gemeinsam mit Unternehmen und Institutionen an einer Neuformulierung der kulturellen Landschaft Ostdeutschlands mitzuarbeiten. 

Ein wichtiges Ziel ist Verwirrung. Es hat sich ein Bild vom Osten im öffentlichen (noch immer sehr stark vom Westen her erzählten) Bewusstsein festgesetzt, das wir gern durch den Einsatz anderer Linsen weiten und verändern würden: durch ­historische Tiefenschärfe, internationales Weitwinkelobjektiv und lokale Präzision. 

Der Verein geht davon aus, dass die Kultur schon da ist. »Kulturpark« versteht sich als Verstärker. Dabei gilt das Interesse insbesondere der Verknüpfung von Arbeits- und Industriegeschichte, Landschaft und Kultur. Der Verein interessiert sich für die Geschichte der Prägung als Ausgangspunkt für eine Idee von Zukunft. Vor allem aber für die Erfindung von Format der ­Erzählens.

Hierzu hat der Verein das Festival OSTEN in Bitterfeld-Wolfen entworfen, das im Sommer 2022 erstmals stattgefunden hat.

Gründungsmitglieder des Vereins sind (in alphabetischer Reihenfolge): Sebastian Baumgarten, Aljoscha Begrich, Matthias Goßler, Ludwig Haugk, Çağla İlk, Sven Johne, Christine Leyerle

Kooperationen

  • Akademie der Künste Berlin
  • Anhaltinisches Theater Dessau
  • Bauhaus Dessau
  • Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
  • Ferropolis GmbH
  • Freiraum Kunst und Kulturbahnhof Tannepöls e.V.
  • Galerie am Ratswall
  • Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
  • Industrie- und Filmmuseum Wolfen
  • International Theatre Festival KONTAKT Torun
  • Kulturpalast GmbH
  • Musikschule "Gottfried Kirchhoff“ Bitterfeld-Wolfen
  • Residenz Schauspiel Leipzig
  • Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

    Und viele andere mehr!

OSTEN 2022

Ein Festival in Bitterfeld-Wolfen

OSTEN ist ein Festival für Kunst und gegenseitiges Interesse. Es erforscht und feiert »den Osten« als Landschaft der Veränderungen für Mensch, Natur und Zusammenleben. Und wo, wenn nicht in Bitterfeld-Wolfen können Geschichten von Veränderung erzählt werden? Denn wie kaum eine andere Stadt steht Bitterfeld, einst bezeichnet als »dreckigste Stadt Europas«, heute Vorbild für ökologische Sanierung, für Wandel. Und doch ist sie ein gutes Beispiel für die ökonomischen, sozialen und biografischen Einschnitte, die viele Orte in Ostdeutschland und darüber hinaus erlebt haben.

Mithilfe der Kunst will das Festival OSTEN den Austausch über die Geschichte und Gegenwart »des Ostens« anregen und Begegnungen schaffen: Kunst als Anlass, um zu entdecken, zu agieren, in Kontakt zu kommen und zu bleiben. Das Festival versteht sich als Textmarker und Verstärker der Bewegungsenergie einer Region im Umbruch und will etwas aufbauen, wo seit der Wiedervereinigung viel Kulturangebot verschwunden ist. OSTEN richtet sich an die Menschen aus Bitterfeld-Wolfen, indem es ungewöhnliche Zugänge zur Stadt entwickelt, und an Menschen von außerhalb, die auf das Besondere dieser Landschaft und ihrer Geschichte aufmerksam gemacht werden sollen.

Mit einem vielseitigen Programm aus Theater, Performances, Workshops, Ausflügen und vielem mehr hat das Festival »den Osten« im Sommer 2022 erstmals sichtbar gemacht. Rund 5.000 Besucher:innen sind der Einladung gefolgt, den Kulturpalast in Bitterfeld, das Herz des ersten Festivals, und die Stadt Bitterfeld-Wolfen aus künstlerischer Perspektive (neu) zu entdecken. Gestaltet haben das Programm mehr als 60 Künstler:innen und 150 Studierende sowie ein breites Netzwerk aus fast 30 Kulturinstitutionen.

Nach der erfolgreichen Erstauflage zieht das Festival OSTEN 2024 nach Wolfen. Die nächste Ausgabe widmet sich der bewegten Geschichte der ehemaligen Filmfabrik und den Umbrüchen in den Biografien, der Stadtgesellschaft und der Natur, die sich daran erzählen lassen. Vom 29.6. bis 2.7.2023 markiert ein Netzwerktreffen mit öffentlichem Programmteil den Start für die Konzeption des nächsten Festivals in 2024.

Vereinsvorstand Kulturpark e.V. & Künstlerische Leitung 2022

Projektleitung 2023

Team 2023

Künstler*innen 

  • Cecile Belmont
  • Franziska Klose
  • Ant Hampton und Rita Pauls
  • Sven Johne
  • Armin Petras
  • Julia Schmidt
  • Tobias Zielony u. a.

Förderer

Sponsoren

Unterstützer

Förderer digitale Inhalte und lebendiges Archiv

Das vorbereitende Arbeitstreffen OSTBEGINN im Mai 2021 wurde

Unsere NETZWERKARBEIT und TAG IM PALAST im September 2021 wurden gefördert durch

IMPRESSUM

Kulturpark e.V.
Platz der Deutschen Einheit 4a
06792 Sandersdorf-Brehna

E–Mail: kontakt@kultur-park.de
Web: www.kultur-park.de

Registergericht: Amtsgericht Stendal 
Registernummer: VR5678

Ansprechpartner*innen:
Aljoscha Begrich (Vorstand): Aljoscha.begrich[ät]Kultur-park.de
Christine Leyerle (Vorstand): Christine.leyerle[ät]Kultur-park.de
Ludwig Haugk (Vorstand): Ludwig.haugk[ät]Kultur-park.de

Kulturpark e. V.
Platz der Deutschen Einheit 4 a
06792 Sandersdorf-Brehna

kontakt@kultur-park.de
www.kultur-park.de

Kulturpark e. V.
IBAN DE 50 430609671079746300
BIC GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum

Alle Inhalte unseres Internetauftritts wurden mit größter Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt.

Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von den o.g. Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte unverzüglich entfernen.

Haftungsbeschränkung für externe Links

Unsere Webseite enthält Links auf externe Webseiten Dritter. Auf die Inhalte dieser direkt oder indirekt verlinkten Webseiten haben wir keinen Einfluss. Daher können wir für die „externen Links“ auch keine Gewähr auf Richtigkeit der Inhalte übernehmen. Für die Inhalte der externen Links sind die jeweilige Anbieter oder Betreiber (Urheber) der Seiten verantwortlich.

Die externen Links wurden zum Zeitpunkt der Linksetzung auf eventuelle Rechtsverstöße überprüft und waren im Zeitpunkt der Linksetzung frei von rechtswidrigen Inhalten. Eine ständige inhaltliche Überprüfung der externen Links ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht möglich. Bei direkten oder indirekten Verlinkungen auf die Webseiten Dritter, die außerhalb unseres Verantwortungsbereichs liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall nur bestehen, wenn wir von den Inhalten Kenntnis erlangen und es uns technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.

Diese Haftungsausschlusserklärung gilt auch innerhalb des eigenen Internetauftrittes „Name Ihrer Domain“ gesetzten Links und Verweise von Fragestellern, Blogeinträgern, Gästen des Diskussionsforums. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargestellten Informationen entstehen, haftet allein der Diensteanbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

Werden uns Rechtsverletzungen bekannt, werden die externen Links durch uns unverzüglich entfernt.

Urheberrecht

Die auf unserer Webseite veröffentlichen Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht (http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/urhg/gesamt.pdf(link is external)) . Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung des geistigen Eigentums in ideeller und materieller Sicht des Urhebers außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers i.S.d. Urhebergesetzes (http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/urhg/gesamt.pdf(link is external) ). Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch erlaubt. Sind die Inhalte auf unserer Webseite nicht von uns erstellt wurden, sind die Urheberrechte Dritter zu beachten. Die Inhalte Dritter werden als solche kenntlich gemacht. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte unverzüglich entfernen.

Dieses Impressum wurde freundlicherweise von www.jurarat.de zur Verfügung gestellt.

Datenschutz

Diese Website erhebt keine persönlichen Daten und verwendet keine Cookies oder Dienste Dritter. Ich weise aber vorsorglich darauf hin, dass die IP-Adresse von Besuchern durch den Hoster der Website temporär gespeichert werden kann.